Quelle: tageschau.de  

Die Gleistrassen  

Für die Gleistrassen verwendete ich Pappelholz in 10 mm Stärke. Insgesamt kamen 10 Platten von 1,20 m x 0,60 m unter die Stichsäge. 

 

Für das Ausschneiden der Gleistrassen aus den Holzplatten legte ich die Schienen auf den Holzplatten probehalber aus, markierte einen Randstreifen von zirka drei Zentimetern jeweils beidseitig der Schienen und schnitt dann die Gleistrasse mit der Pendelhubstichsäge aus der Holzplatte aus.

 

Um die erforderliche Höhe für die Gleistrasse zu erreichen, schraubte ich Bögen oder Stützen, die ich aus Spanplatten ausschnitt oder die ich aus Holzlatten zusammenleimte und -schraubte, unter die Trassen. Diese Stützen verschraubte ich wiederum mit dem Rahmenunterbau.

 

Zwischen den Gleistrassen in benachbarten Ebenen beträgt der Abstand minimal acht Zentimeter. Dieser Abstand ermöglicht an drei kurzen Streckenabschnitten mit dem Minimalabstand von acht Zentimetern gerade noch ein ungehindertes Passieren des höchsten meiner Waggons.

 

Die folgenden Bilder zeigen die Anlage mit den montierten Gleistrassen und aufgelegten, aber noch nicht verschraubten Schienen.

Die Gleistrassen

Get Adobe Flash player

 Bitte mit dem Cursor auf das Bild gehen und Diaschau durch Klick auf Vorwärtspfeil starten!

Klicke auf das Bild und Du siehst ein Video (Stand März 2018)!